«21. Tuttlinger Krähe» der Kleinkunstwettbewerbe wird auf Herbst verschoben

Veröffentlicht in Panorama | Wissenswertes

Die 21. Tuttlinger Krähe findet nicht, wie vorgesehen, im April statt. Einen Monat vor dem ursprünglich geplanten Termin haben die veranstaltenden Tuttlinger Hallen, aufgrund fehlender Planungssicherheit, die Notbremse gezogen und den renommierten Kleinkunstwettbewerb in den Frühherbst verlegt. Neuer Termin für die vier maximal unterhaltsamen Abende soll, nach den Sommerferien, ab 14. September sein. Die noch verfügbaren Tickets gehen voraussichtlich im April in den Vorverkauf.

Schon zum zweiten Mal nach 2020 muss die "Krähe", einer der wichtigsten Kleinkunstpreise im deutschsprachigen Raum, damit wegen der Corona-Pandemie und der damit zusammenhängenden Unwägbarkeiten für die Kulturarbeit verschoben werden. Jetzt, vier Wochen vor dem ursprünglichen Termin, war für die Tuttlinger Hallen der "Point of no return" erreicht: "Noch weniger Vorlaufzeit für Bewerbung und Kartenverkauf ging einfach nicht", erklärt Geschäftsführer Michael Baur. "Wir mussten jetzt entscheiden." Ob die 21. Auflage des renommierten Wettbewerbs in der Donaustadt dann am angestammten Ort in der Angerhalle im Stadtteil Möhringen oder in der Stadthalle Tuttlingen über die Bühne gehen wird, ist noch offen, ebenso ob alle zwölf Finalist*innen dann werden dabei sein können.
0316 TuttlingerKraehe2021 Collage Krhenschrigtzug
Nominiert um den Titel und die Bronzeplastiken des Tuttlinger Bildhauers Roland Martin sind im Herbst Künstler*innen aus der ganzen Bundesrepublik
● Falk, aus Berlin, Musikkabarettist und Liedermacher
● Martin Fromme, Comedian
● Magdalena Ganter, Vollblutperformerin, Sängerin und Komikerin,
● Katalyn Hühnerfeld, Deutschlands einziger asymmetrischer Komiker, die studierte Schauspielerin und Pantomimin, die als Kabarettistin bundesweit auf Tour ist,
● Kaiser & Plain, das kongeniale Musikkabarett- und Chanson-Duo
● Murzarella, Puppenspielerin und Bauchrednerin
● Matthias Reuter, der Oberhausener Musik-Kabarettist
● Schlagzeugmafia, die fünfköpfige aus Mannheim mit ihrem Beat-Entertainment
● Martin Schmitt, der bayerische Klavierkabarettist und Entertainer
● Jakob Schwerdtfeger, der sich mit Kunstcomedy sein eigenes Genre geschaffen hat
● Michael Sens, der Pianist, Komponist, Sänger und "Bundeskabarettmeister"
● Stefan Waghubinger, der österreichische Kabarettist und Wahl-Schwabe

Die Moderation übernehmen ebenfalls erfolgreiche, viel beachtete Kleinkünstler:
● Karlheinz Helmschrot, Artist, Regisseur und Entertainer aus Berlin moderiert die Wettbewerbsabende am 14., 15. und 16. September.
● Lennart Schilgen, der Vorjahressieger Liedermacher und Musikkabarettist aus Berlin, moderiert dann das Finale am Sonntag, 19. September.

0316 TuttlingerKraehe2021 helmschrot jeanferry 9Karlheinz Helmschrot Foto jean ferry

Sie sind nicht angemeldet. Bitte melden Sie sich an um Kommentare schreiben zu können.

Diese Seite verwendet Cookies

Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr

fortfahren